Titel (deu)

Klara Blum

Beschreibung (deu)

Die österreichisch-jüdische Schriftstellerin Klara Blum (später: Zhu Bailan, 1904 Czernowitz -1971 Guangzhou) ist unter mehreren Gesichtspunkten literarhistorisch interessant. Das Ziel dieser Publikation ist eine erste repräsentative und kommentierte Auswahledition, um die Werke Klara Blums der Öffentlichkeit vorzustellen und die Autorin ins literarische und historische Bewußtsein zu integrieren.

Vier Kulturen sind in der Biographie und in den Werken Klara Blums vereinigt: das Geflecht des Jüdischen, des Altösterreichischen, des Sowjetischen und des Chinesischen findet Ausdruck in ihrem Schaffen. Drei ideologische Perspektiven treffen zusammen: die zionistische, die sozialistische und die feministische. Durch unterschiedliche literarische Gattungen - Lyrik, Publizistik und Erzählprosa - werden verschiedene Epochen reflektiert: das ostjüdische Schtetel mit seinen Legenden und Mythen, das "Rote Wien" der 20er Jahre, Moskau vor, in und nach dem Zweiten Weltkrieg, der Übergang vom Guo Min Dang-Regime zur kommunistischen Herrschaft in China. Der Schwerpunkt ihrer journalistischen Arbeit liegt in der Wiener Zeit, der ihres lyrischen Schaffens in der Moskauer Zeit, der ihres Erzählwerks in der Zeit in China. Keine andere deutschsprachige Autorin teilt mit ihr diesen Erfahrungshintergrund und diesen Erzählgegenstand. Die einzigartigen Erfahrungen, die sie als Europäerin im Reich der Mitte machte, verbunden mit ihrer authentischen Liebesgeschichte, sind in ihrem Roman "Der Hirte und die Weberin" dokumentiert.

Die Edition der Werkauswahl von Klara Blum umfaßt zwei Bände. Der erste Band besteht aus Blums wichtigstem Roman "Der Hirte und die Weberin". Der zweite Band enthält ausgewählte Gedichte, Erzählungen, Novellen, Reportagen, Zeitungsartikel, Nachdichtungen, Lebenszeugnisse und Briefe aus fünf Jahrzehnten. Beide Bände sind mit wissenschaftlichen Kommentaren und Erläuterungen versehen; der erste Band wird von einer ausführlichen biographischen Einleitung begleitet. In den Erläuterungen werden biographische Angaben, Hinweise zur Entstehung und Interpretation der Texte sowie zum geschichtlichen Hintergrund mitgeteilt. Insbesondere war es notwendig, die chinesischen Begriffe, Traditionen, Mythen, religiösen Gebräuche und Kontexte zu erklären.

Die Kriterien für die Textauswahl sind folgende: es wird die literarische Entwicklung und die Verbindung von Leben und Werk, vor allem die stilistische Wandlung Klara Blums dokumentiert und der epochen- und gattungsgeschichtliche Aussagewert der Texte herausgearbeitet, in erster Linie werden die ästhetisch anspruchsvollen Texte berücksichtigt. Durch die Präsentation der von ihr aufgegriffenen zeittypischen Themen und der literarischen Stilrichtungen, an denen sie partizipierte, sowie der Gattungen, die sie verwendete, wird ein Gesamteindruck des Schaffens Klara Blums vermittelt. Briefe und Lebenszeugnisse geben genaue biographische Informationen. Abgeschlossen wird die vorliegende Edition mit einem Anhang, enthaltend die Abschnitte: zur Quellenlage, zur Textauswahl und Gestaltung, Verzeichnis der Briefe und Bibliographie.

Sprache des Objekts

Deutsch

Datum

2001

Herausgeber

Yang, . ( Zhidong)

Herausgeber

Böhlau

Rechte

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk bzw. dieser Inhalt steht unter einer
Namensnennung - Keine kommerzielle Nutzung - Keine Bearbeitungen 3.0 Österreich Lizenz.

http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/at/

Klassifikation

ÖFOS 2002, Germanistik